Freidenker Community
Go to the Main Page Go to portal Register Search Members List Team Members Frequently Asked Questions Dateiablage Linkliste
Freidenker Community » Religionen, Ideologien und anderes Irrationales » Sonstige, Sekten und Ideologien » Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Pages (9): « previous 1 [2] 3 4 next » ... last » Neues Thema | Antworten
Go to the bottom of this page Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich
Posts in this Thread Author Date
« Previous Page
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich cubic_globe 10.02.2012 13:46
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 10.02.2012 14:06
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich Efeu 09.02.2012 09:52
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 09.02.2012 14:42
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich Efeu 09.02.2012 17:10
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 09.02.2012 19:28
 RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich atlana 09.02.2012 22:44
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Ramon 08.02.2012 21:18
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Qwert 09.02.2012 18:18
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 09.02.2012 20:27
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 09.02.2012 22:26
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Qwert 10.02.2012 13:57
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 10.02.2012 15:40
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich nicolai 11.02.2012 10:07
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 11.02.2012 10:25
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Ramon 12.02.2012 11:11
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 12.02.2012 14:03
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich nicolai 09.02.2012 18:27
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich Der Brunnen ohne Krug 09.02.2012 21:46
 RE: Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich nicolai 10.02.2012 14:44
Next Page »

Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
cubic_globe cubic_globe is a male
Maturant/in


Registration Date: 25.02.2009
Posts: 49
Herkunft: Wien

RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

ich kann mich deiner kritik anschliessen. es ist wasser auf die mühlen aller jener die religionslosen ihre religionslosigkeit absprechen möchten und atheismus als eine art religion darstellen. der missionarische spam am standard verstärkt diesen eindruck.

ausserdem will ich die privilegien der religionsgemeinschaften nicht nutzen sondern abschaffen. das projekt ist also auch inhaltlich eher zweifelhaft.

zu guter letzt zeigt die tatsache, dass sich in jahren bisher gerade einmal ~100 leute gefunden haben die das unterschreiben wollten, dass es nicht ankommt und andere aktionsformen wahrscheinlich sinnvoller wären.
10.02.2012 13:46 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von cubic_globe
es ist wasser auf die mühlen aller jener die religionslosen ihre religionslosigkeit absprechen möchten und atheismus als eine art religion darstellen.


1) Der "Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich" gehört nur an, wer ihr (als Mitglied) angehört. Da sind wir hoffentlich einer Meinung.

2) Jemandem, der keiner Religion angehört (und auch nicht angehören will!), zu unterstellen, er/sie gehöre einer Religion an, ist - freundlich gesagt: - einfach unrealistisch (neben anderem, was es vielleicht auch ist: intellektuell unredlich, gemein, verleumderisch,...). Da sind wir hoffentlich ebenfalls einer Meinung. Deshalb sollten aber doch nicht auch gleich alle jene AtheistInnen, die ihren Atheismus als ein religiöses Bekenntnis betrachten, quasi die (theoretische) Berechtigung verlieren, nach eigenem Willen eine "staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft" zu gründen! Augen rollen

Keiner sollte den/die anderen vereinnahmen! Jede/r, wie er/sie will (in den angemessenen Grenzen)! Es gibt halt offenbar eine Vielfalt... smile
Und es gibt in Österreich eine rechtlich garantierte "Religionsfreiheit"; das finde ich gut.
10.02.2012 14:06
Efeu Efeu is a female
Professor/in


Registration Date: 06.02.2012
Posts: 1,197
Herkunft: aus dem Nichts

RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Mein Kampf gilt jeder Religion, auch einer atheistischen.
Was haben sich die Leute dabei gedacht?

__________________
Das Universum ist ein unendliches Fraktal.
Irrtümlicherweise glaubt jedes Apfelmännchen im Blick auf andere an eine getrennte Existenz.

09.02.2012 09:52 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

1) Warum gilt denn dein "Kampf" jeder Religion?
2) Hast du dir schon die Website der "Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich" angeschaut und die Texte (z.B. in den Menüpunkten "Konzept", "Texte über uns" und "FAQ") sorgfältig durchgelesen? Welche Punkte/Aspekte findest du denn problematisch?
09.02.2012 14:42
Efeu Efeu is a female
Professor/in


Registration Date: 06.02.2012
Posts: 1,197
Herkunft: aus dem Nichts

RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Vielleicht passe ich nicht hierher.

Es soll mir mal jemand erklären, was er unter dem Wort "Religion" versteht.
Ich verstehe unter Religion eine nicht hinterfragbare "Wahrheit". Und damit möchte ich nichts zu tun haben.

__________________
Das Universum ist ein unendliches Fraktal.
Irrtümlicherweise glaubt jedes Apfelmännchen im Blick auf andere an eine getrennte Existenz.

09.02.2012 17:10 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Warum solltest du denn nicht hierher passen?

quote:
Original von Efeu
Ich verstehe unter Religion eine nicht hinterfragbare "Wahrheit". Und damit möchte ich nichts zu tun haben.


Dein Wille kommt mir verständlich vor... smile

Allerdings beansprucht/behauptet die Atheistische Religionsgesellschaft ja auch nirgendwo, eine nicht hinterfragbare Wahrheit zu kennen/haben (...und die ReligionswissenschaftlerInnen, die ich persönlich kenne, würden auch garantiert nicht behaupten, dass sie sich beruflich mit einer/der "nicht hinterfragbaren" Wahrheit beschäftigen, ganz im Gegenteil... aber sie beschäftigen sich voller Neugier mit Religion/en).
Könnte es sein, dass die Atheistische Religionsgesellschaft gar nicht deinen Religionsbegriff vertritt? Denker
Und könnte es sein, dass dein Religionsbegriff der Atheistischen Religionsgesellschaft gar nicht gerecht wird?

Vielleicht gibt es ja doch auch unterschiedliche Religionen? Sollte nicht die Wirklichkeit (z.B. der Atheistischen Religionsgesellschaft) mehr zählen als das, was du von ihr gedacht hast, bevor du sie näher untersucht/erforscht hast?

Kann es sein, dass du dich gar nicht näher auf einer inhaltlichen Ebene kritisch mit der Atheistischen Religionsgesellschaft beschäftigen möchtest, allein schon weil sie das Wort "Religion" im Namen trägt... quasi ein Reflex von dir, der ohne Reflexion auskommt? Augenzwinkern
09.02.2012 19:28
atlana
Weiser/Weise


images/avatars/avatar-106.jpg

Registration Date: 15.07.2008
Posts: 3,165
Herkunft: heiliges land

RE: Atheisatische Religionsgesellschaft in Österreich antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

@efeu
bitte bleib, du paßt sicher gut hierher. wie an diesem thread zu sehen, rennt die atheistische religionsgesellschaft bei uns nicht gerade offene türen ein…

__________________
ubi dubium ibi libertas
The past is a foreign country; they do things differently there. (L. P. Hartley)
09.02.2012 22:44 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon is a male
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Registration Date: 23.11.2008
Posts: 6,705
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Wenn du immer so schnell aufgibst, dann bekommst du nie eine Freundin.

__________________
"Man fragt sich nur besorgt, was die Sowjets anfangen werden, nachdem sie ihre Bourgeois ausgerottet haben.“
Sigmund Freud


__________________

Poster der Woche Poster des Monats
08.02.2012 21:18 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Qwert Qwert is a male
Magister/ra


Registration Date: 03.03.2010
Posts: 283
Herkunft: Wien

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Religionen sind menschliche Konstrukte und dienen den "Konstrukteuren" und ihren Mitläufern.
Jede beliebige Wahrheitsbehauptung ist nicht beweisbar, Glaube eben.

Oder noch radikaler Karl Barth - einer der anerkanntesten Religionsphilosophen - in seinem berühmten Paragraph 17 von KD I/2 (1937) der Religionskritik an der fast 2000-jährigen Fehlentwicklung des Christentums, die im Versagen gegenüber der Hitlerdiktatur unübersehbar wurde: "Religion ist Unglaube"

Ich bezeichne Karl Barth bewusst nicht als "Theologe", weil der Begriff
"Theo-Logie" ein Widerspruch in sich ist.

Ein unerkennbarer und unerklärbarer Gott kann nicht Objekt einer Wissenschaft, also einer "...-Logie" sein.

Was dann logisch zur Schlussfolgerung H.-M. Barth's Definition führt: "Transzendenz" ist nicht, wie die Dinge sind, sondern was sie mir/uns bedeuten!

Und diese Bedeutung ist von keinem Außenstehenden beweisbar oder bekämpfbar.

Da mit "Glaube" (und Religion) immer ein "Kirchenglaube" im Rahmen der konstruierten Ekklesiologien gemeint ist - samt Dogmen, Zwängen, Fundamentalismen, Biblizismen, Traditionen, etc.,etc. - wird unterscheidend oft von "eigenverantwortlicher Gläubigkeit" im Sinne von "religionsfrei" oder "religionsbefreit" gesprochen. Die von den Fundamentalisten samt ihrer Freude an Machtausübung und Abhängigkeiten samt Geldvermehrung kämpferisch abgelehnt wird.

Der neue religionsverbundene Kampfausdruck der ablehnenden Kirchenhierarchien ist "private Beliebigkeiten" von religiös Un- oder Verbildeten, wobei vergessen wird, dass "amtliche Beliebigkeiten" von in den Glaskuppeln der Ekklesiologie Geschulten um kein Jota besser sind.
Besser "durchorganisiert", aber kaum zur Ehre eines unbeweisbaren Gottes.

Falls es einen Gott gibt, hat Er uns auch die Fähigkeit und die Kraft zu eigenen, selbstbestimmten Schlussfolgerungen frei von oktruierten Fremdmeinungen geschenkt! Zur Verwendung bestimmt!
.

__________________
Besser ein hoher IQ-Wert als ein hoher Promille-Wert Lachen
09.02.2012 18:18 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Qwert
Jede beliebige Wahrheitsbehauptung ist nicht beweisbar, Glaube eben.


Hast du schon den Nationalrat (der könnte z.B. die "Strafprozeßordnung" verändern), das Justizministerium, die Strafverfolgungsbehörden und die Gerichte davon informiert? Augenzwinkern Mir kommt das (in dieser Formulierung, aber ich weiß nicht genau, was du mit "beweisbar" und "Glaube" meinst) im Zusammenleben irgendwie nicht so ganz praktikabel vor... Augen rollen
09.02.2012 20:27
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Qwert
Ein unerkennbarer und unerklärbarer Gott kann nicht Objekt einer Wissenschaft, also einer "...-Logie" sein.


Sollte diese "...-logie" dann nicht gegebenenfalls zumindest herausfinden/plausibelmachen (können), dass es sich eben wirklich um einen unerkennbaren und unerklärbaren Gott handelt?
09.02.2012 22:26
Qwert Qwert is a male
Magister/ra


Registration Date: 03.03.2010
Posts: 283
Herkunft: Wien

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Der Brunnen ohne Krug
quote:
Original von Qwert
Ein unerkennbarer und unerklärbarer Gott kann nicht Objekt einer Wissenschaft, also einer "...-Logie" sein.


Sollte diese "...-logie" dann nicht gegebenenfalls zumindest herausfinden/plausibelmachen (können), dass es sich eben wirklich um einen unerkennbaren und unerklärbaren Gott handelt?


Wie sollte sie das? Glaube ist prinzipiell nicht verifizierbar.
Weder Theismus samt der dogmatischen angeblichen Richtigkeit der Bibel,
noch Atheismus/Antitheismus...
Alles nur menschenbeeinflussende Scheinwirklichkeiten, nicht einmal ansatzweise objektivierbare Scheinwahrheiten. Agnostizismus eben.

__________________
Besser ein hoher IQ-Wert als ein hoher Promille-Wert Lachen
10.02.2012 13:57 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Der Punkt, um den es mir ging, ist: Wenn es sich wirklich um einen unerkennbaren und unerklärbaren Gott handelt, dann ist doch zu hoffen, dass sich über kurz oder lang zumindest diese Tatsache, dass es sich nämlich eben um einen solchen Gott handelt, wissenschaftlich durch eine "...-logie" herausfinden/erkennen lassen wird.

Andernfalls bliebe die alternative Vermutung, dass es sich eben um einen nicht unerkennbaren und nicht unerklärbaren Gott handeln könnte, unwiderlegt.

Augenzwinkern
Ich finde: Wissenschaft(tlerInnen) soll(en) (grundsätzlich) auch Götter und das, was Menschen glauben, erforschen dürfen. Denker
10.02.2012 15:40
nicolai nicolai is a male
Superintelligenz


images/avatars/avatar-165.gif

Registration Date: 05.02.2010
Posts: 5,014
Herkunft: Graz

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Der Brunnen ohne Krug
Ich finde: Wissenschaft(tlerInnen) soll(en) (grundsätzlich) auch Götter und das, was Menschen glauben, erforschen dürfen. Denker


...was sie ja durchaus auch tun; allerdings sind realistische Studien darüber, was, warum und woran, bzw. wie Menschen "glauben" wohl eher in den Bereichen Psycho- Soziologie anzutreffen denn bei den Theologen; aber diese könnten vielleicht einmal eine Formel für "Gott" erstellen, wenn sie erwarten, daß dieser "Gott" in´s naturwissenschaftliche Weltbild einbezogen werden soll... Happy Lachen

__________________
...natürlich hab´ ich leider recht !
11.02.2012 10:07 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

"Theologie" kann man (tatsächlich) sehr unterschiedlich betreiben. Bitte nicht böse sein, dass ich diese Trivialität hier zur Sicherheit ausdrücklich ausspreche! smile

Ich würde mich übrigens noch über ein paar Antworten von dir auf noch offene Fragen (von mir) an dich sehr freuen. Durch ein Wechselspiel von sich auch wirklich aufeinander beziehenden Fragen und Antworten kann man meiner Erfahrung nach auch inhaltlich/argumentativ gemeinsam weiterkommen (das geht dann so Richtung Gespräch bzw. Diskussion)... Augenzwinkern
11.02.2012 10:25
Ramon Ramon is a male
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Registration Date: 23.11.2008
Posts: 6,705
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Der Brunnen ohne Krug


Ich finde: Wissenschaft(tlerInnen) soll(en) (grundsätzlich) auch Götter und das, was Menschen glauben, erforschen dürfen. Denker


Wir würden vermutlich hier nicht "diskutieren", wenn sie dies nicht getan hätten, und wohl auch noch immer tun. Augenzwinkern

__________________
"Man fragt sich nur besorgt, was die Sowjets anfangen werden, nachdem sie ihre Bourgeois ausgerottet haben.“
Sigmund Freud


__________________

Poster der Woche Poster des Monats
12.02.2012 11:11 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

quote:
Original von Ramon
Wir würden vermutlich hier nicht "diskutieren", wenn sie dies nicht getan hätten, und wohl auch noch immer tun. Augenzwinkern


Ich vermute leider eher (im Gegenteil), dass einige/viele hier mit relativ hoher Geschwindigkeit munter drauflos mit-"diskutieren", ohne z.B. aktuelle Religionswissenschaft/en und/oder "Theologie/n" wirklich näher wahrzunehmen. böse

Eigene gedankliche "Isolation" in bestimmten Themen-/Gebieten lässt sich aber manchmal durchaus (z.B. auch mit Hilfe eines Forums, in dem man gut diskutieren kann) überwinden! Ohne Emotion
12.02.2012 14:03
nicolai nicolai is a male
Superintelligenz


images/avatars/avatar-165.gif

Registration Date: 05.02.2010
Posts: 5,014
Herkunft: Graz

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Ich glaube mich erinnern zu können, daß diese "Diskussion" bereits des öfteren hier geführt wurde; aber zur Sicherheit noch einmal : eine "atheistische Religionsgesellschaft" ist ebenso ein Paradoxon wie eine "Partei der Nichtwähler". Und eigentlich sollte es weniger das Bestreben des aktivistisch motivierten Atheisten sein, eine "Gleichstellung" seiner Überzeugung (und somit Partizipation an gesetzlichen Sonderstellungen, etc.) mit anderen "Religionsgemeinschaften" durch Zusammenschluß zu einer äquivalenten Vereinigung zu erreichen als vielmehr, die durch nichts zu rechtfertigenden Privilegien und Sonderstellungen vorgenannter "Religionsgemeinschaften" als nicht zu rechtfertigen und somit parasitär zu entlarven und sich dadurch für ihren Abbau einzusetzen. Ebenso wie etwaige in der Öffentlichkeit bekannt gewordene und gerne immer wieder zitierte, bzw. zu dieser Angelegenheit befragte "Atheisten" wie etwa Richard Dawkins und ähnliche weder eine Hohepriesterrolle noch eine Vordenkerrolle einnehmen, und schon gar nicht im Namen "der Atheisten" sprechen können (was sie für gewöhnlich auch nicht vorgeben), sondern nur für sich selbst und ihre Überzeugung, da das Bewußtsein, daß keine "Götter" oder "gottähnlichen Wesenheiten", etc. existieren eine Überzeugung darstellt, die jede(r) für sich selbst erlangen muß (und auch, im Falle des Atheisten, erlangt hat), wobei sich der Weg zu und die genaue Ausprägung und Darlegung dieser Bewußtheit generell subjektiv gestaltet (hat).

__________________
...natürlich hab´ ich leider recht !
09.02.2012 18:27 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Der Brunnen ohne Krug
unregistered
antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

1) Der Name "Atheistische Religionsgesellschaft" erscheint manchen Menschen als paradox, ok. Aber inwiefern wäre das ein Argument - und in welche Richtung?

2) Du sprichst von "dem" Atheisten (und davon, wie er sich verhalten sollte). Bist du "der Atheist"? Lässt sich aus dem Wort "Atheist" (nachvollziehbar) ableiten, wie sich so jemand "eigentlich" verhalten sollte?

3) Wenn du dich ein bißchen tiefergehend mit der Wirklichkeit österreichischer "Politik" und der österreichischen Wählerschaft beschäftigst wirst du vermutlich Menschen verstehen, die damit rechnen, dass an der rechtlichen Sonderstellung von Kirchen in Österreich auch in den nächsten Jahren realistisch betrachtet de facto vermutlich nicht viel geändert werden wird, es sei denn, diejenigen, die das im Endeffekt entscheiden, wollen auch wirklich eine Veränderung durchsetzen (z.B. weil sie es nicht ertragen, dass auch eine Atheistische Religionsgesellschaft einen Rechtsanspruch auf diese Sonderstellung erhalten könnte)...
Denk einfach mal über den bis jetzt nicht gerade stürmischen Erfolg der Initiative zur Einleitung (!) eines Volksbegehrens gegen Kirchenprivilegien www.kirchen-privilegien.at nach... ich selbst habe übrigens eine Einleitungsunterstützungserklärung für diese Initiative unterschrieben...
Augen rollen
09.02.2012 21:46
nicolai nicolai is a male
Superintelligenz


images/avatars/avatar-165.gif

Registration Date: 05.02.2010
Posts: 5,014
Herkunft: Graz

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Sonderstellungen und Privilegien bestimmter gesellschaftlicher Gruppen lassen sich einfach nicht dadurch bekämpfen, daß man den "privilegierten Gruppierungen" eine weitere hinzufügt, der man selbst angehört; denn erreichen würdet Ihr im günstigsten Fall eine Anerkennung als "Religionsgemeinschaft", die sich dezediert (und ausschließlich) auf die Mitglieder Eurer "Religionsgemeinschaft" bezieht und nicht auf den österreichischen Staatsbürger atheistischer Überzeugung im Allgemeinen, und schon gar nicht wäre eine "gesetzliche Gleichstellung" von Religion und Areligiosität, resp. von Theismus und Atheismus die Folge...

__________________
...natürlich hab´ ich leider recht !
10.02.2012 14:44 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Pages (9): « previous 1 [2] 3 4 next » ... last » Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Neues Thema | Antworten
Freidenker Community » Religionen, Ideologien und anderes Irrationales » Sonstige, Sekten und Ideologien » Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich

Forum Software: Burning Board 2.3.6, Developed by WoltLab GmbH | Impressum