Freidenker Community
Homepage Zur Startseite Zum Portal Registrierung Suche Mitgliederliste Teammitglieder Häufig gestellte Fragen Dateiablage Linkliste
Freidenker Community » Religionen, Ideologien und anderes Irrationales » Allgemeine Religionsthemen » Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema | Antworten
Zum Ende der Seite springen Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch?
Beiträge zu diesem Thema Autor Datum
« Vorherige Seite
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 26.04.2017 12:16
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? BlackWiddow 22.04.2017 13:43
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 25.04.2017 19:53
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Pallas Athene 26.04.2017 13:45
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? landlerin 26.04.2017 14:20
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 26.04.2017 17:57
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 26.04.2017 17:48
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Pallas Athene 26.04.2017 18:16
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 26.04.2017 18:34
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Pallas Athene 26.04.2017 19:52
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Friedensreich 27.04.2017 07:47
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 27.04.2017 09:33
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? landlerin 27.04.2017 09:55
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 27.04.2017 10:32
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? BlackWiddow 27.04.2017 14:42
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Ramon 28.04.2017 14:30
 RE: Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch? Pallas Athene 28.04.2017 15:34

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von landlerin
Nun, dass alle Frauen aus Solidarität mit den Musliminnen ein Kopftuch sagen sollten, diesen Sager hat höchste politische Repräsentant Österreichs, der Bundespräsident, vom Stapel gelassen Augen rollen ..........der Wiener Erzbischof wird sich in seinem Palais vor Begeisterung wohl zerkugeln...Züchtigkeit ist wieder in lachmitot ....und er wird sich freuen eine ziemlich deutliche Wahlempfehlung für Van der Bellen ab gegeben zu haben.
Landlerin


Und wenn ich mir die Beiträge hier so anschaue, dann verstehe ich auch, warum er es gesagt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=6KBsLZPm_Kg

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
26.04.2017 12:16 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
BlackWiddow BlackWiddow ist weiblich
Moderator


images/avatars/avatar-107.gif

Dabei seit: 06.12.2008
Beiträge: 2.622
Herkunft: Weinvietel

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Was beim bei Papstaudienzen getragen wird, ist irrelevant. Stellst du dich eigentlich absichtlich so blöd?

__________________

Alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht. J.-W. v. Goethe, FAUST I (nach einem Buddha-Zitat)
22.04.2017 13:43 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von BlackWiddow
Was beim bei Papstaudienzen getragen wird, ist irrelevant. Stellst du dich eigentlich absichtlich so blöd?


Und wer bestimmt darüber, was als irrelevant anzusehen ist? Du?
Dann sag ich auch mal, dass es irrelevant ist, ob du der Ansicht bist.....

Wenn unsere alten Weiber, besonders die Witwen, die ihren Witwenstatus dadurch belegen und bestätigen mussten, dass sie ihr Haar verhüllten und nur dunkle Kleidung tragen "durften", sich ihr Bemdi(a)che streng umbanden (kein Haar sollte zu sehen sein, und keine Locke oder Strähne durfte ins Gesicht fallen), dann nicht deswegen, weil ihr Haar, wenn es um die landwirtschaftlichen Tätigkeiten ging, irgendwie im Weg war. Wie bei vielen Naturvölkern auch, musste man gleich erkennen, welche Frau ledig, verheiratet oder verwitwet war.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
25.04.2017 19:53 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Pallas Athene Pallas Athene ist weiblich
Professor/in


Dabei seit: 03.02.2009
Beiträge: 953

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:

Wenn unsere alten Weiber, besonders die Witwen, die ihren Witwenstatus dadurch belegen und bestätigen mussten, dass sie ihr Haar verhüllten und nur dunkle Kleidung tragen "durften", sich ihr Bemdi(a)che streng umbanden (kein Haar sollte zu sehen sein, und keine Locke oder Strähne durfte ins Gesicht fallen), dann nicht deswegen, weil ihr Haar, wenn es um die landwirtschaftlichen Tätigkeiten ging, irgendwie im Weg war. Wie bei vielen Naturvölkern auch, musste man gleich erkennen, welche Frau ledig, verheiratet oder verwitwet war.


Was willst du mit den vergangenen Gepflogenheiten der alten Weiber und Witwen ausdrücken? Doch bestimmt, dass dies passé ist und gut so. Gerade die jungen Musliminnen sind jene, die diese“ Verhüllungsmode“ geradezu exzessiv zelebrieren, dennoch kann man daraus nicht auf ihren Status schließen, außer auf ihre vermeintliche „Ehrbarkeit „und "Reinheit"... Irgendwie erinnert es wirklich an Naturvölker.

__________________
Atheismus ist frei von Religionssek(k)(t)iererei
26.04.2017 13:45 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
landlerin landlerin ist weiblich
Forscher/in


Dabei seit: 18.09.2009
Beiträge: 1.466
Herkunft: NÖ

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Und viele dieser jungen Damen haben absolut kein Problem den Po in der knackengen Hose zu präsentieren und das auch noch weitaus mehr geschminkt zu tun als die durchschnittliche Österreicherin unterwegs ist.....für mich ist dieser Fetzen am Kopf etwas das durchaus ganz bewußt zeigt...ätsch..ich gehöre zu den Besseren!
Landlerin
26.04.2017 14:20 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von landlerin
Und viele dieser jungen Damen haben absolut kein Problem den Po in der knackengen Hose zu präsentieren und das auch noch weitaus mehr geschminkt zu tun als die durchschnittliche Österreicherin unterwegs ist.....für mich ist dieser Fetzen am Kopf etwas das durchaus ganz bewußt zeigt...ätsch..ich gehöre zu den Besseren!
Landlerin


Eine solche Einstellung, sollte sie tatsächlich vorhanden sein, ist aber "leider" nicht verboten. Mir gefallen Bierbäuche, Tennissocken und Plastiksandalen auch nicht besonders, aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Davon abgesehen, dass ich dadurch in keinster Weise geschädigt werde, wenn besagter "Fetzen", mit welcher Absicht auch immer, um Frauenköpfe gewickelt oder gebunden wird.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
26.04.2017 17:57 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von Pallas Athene


Was willst du mit den vergangenen Gepflogenheiten der alten Weiber und Witwen ausdrücken? Doch bestimmt, dass dies passé ist und gut so. Gerade die jungen Musliminnen sind jene, die diese“ Verhüllungsmode“ geradezu exzessiv zelebrieren, dennoch kann man daraus nicht auf ihren Status schließen, außer auf ihre vermeintliche „Ehrbarkeit „und "Reinheit"... Irgendwie erinnert es wirklich an Naturvölker.


Ich wollte, auf die Behauptung von BlackWiddow (sic!) eingehend, dass das Kopftuch nur eine Art Haarnetz war, das die Haare bei der Arbeit schützen sollte, darlegen, dass besagtes Tuch, wie auch die dazugehörige Kleidung und das ebenfalls dazugehörige Benehmen, Aspekte aufweißt, die man getrost als religiös-kulturelle Aspekte bezeichnen kann. Man könnte jetzt noch betonen oder anführen, dass es keiner Verbote bedurfte, um selbige "Traditionen" verschwinden zu lassen.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
26.04.2017 17:48 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Pallas Athene Pallas Athene ist weiblich
Professor/in


Dabei seit: 03.02.2009
Beiträge: 953

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:

Ich wollte, auf die Behauptung von BlackWiddow (sic!) eingehend, dass das Kopftuch nur eine Art Haarnetz war, das die Haare bei der Arbeit schützen sollte, darlegen, dass besagtes Tuch, wie auch die dazugehörige Kleidung und das ebenfalls dazugehörige Benehmen, Aspekte aufweißt, die man getrost als religiös-kulturelle Aspekte bezeichnen kann. Man könnte jetzt noch betonen oder anführen, dass es keiner Verbote bedurfte, um selbige "Traditionen" verschwinden zu lassen.

Ich sehe keinen Sinn, das Kopftuch zu verbieten. Allerdings ist die rückwärts gewandte Entwicklung des Islams in Europa bedenklich. Westliche Frauen haben sich die Freiheit vom Kopftuch erkämpft, um festzustellen, dass nun eine Kultur und Tradition in Europa Einzug hält, die sich mit unserem modernen Frauenbild im krassen Gegensatz befindet. Man kann und soll es nicht verbieten, aber sich auch nicht wundern, wenn eine moderne Gesellschaft ihre Vorbehalte gegen solche Traditionen hegt. Bemerkenswert, dass vor allem die zweite und dritte Generation an Symbolen der Rückständigkeit solchen Gefallen findet. Das ist nicht allein der Tradition geschuldet, es ist eine Demonstration gegen die westliche Kultur. Soll so sein, wenn sie es wollen, aber dann bitte auch mit den Konsequenzen leben und nicht jammern, falls ein Job lieber an eine Frau vergeben wird, die nicht so auffällig ihre religiöse oder kulturelle "Tradition“ lebt.

__________________
Atheismus ist frei von Religionssek(k)(t)iererei
26.04.2017 18:16 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von Pallas Athene
[quote]

Ich sehe keinen Sinn, das Kopftuch zu verbieten. Allerdings ist die rückwärts gewandte Entwicklung des Islams in Europa bedenklich. Westliche Frauen haben sich die Freiheit vom Kopftuch erkämpft, um festzustellen, dass nun eine Kultur und Tradition in Europa Einzug hält, die sich mit unserem modernen Frauenbild im krassen Gegensatz befindet. Man kann und soll es nicht verbieten, aber sich auch nicht wundern, wenn eine moderne Gesellschaft ihre Vorbehalte gegen solche Traditionen hegt. Bemerkenswert, dass vor allem die zweite und dritte Generation an Symbolen der Rückständigkeit solchen Gefallen findet. Das ist nicht allein der Tradition geschuldet, es ist eine Demonstration gegen die westliche Kultur. Soll so sein, wenn sie es wollen, aber dann bitte auch mit den Konsequenzen leben und nicht jammern, falls ein Job lieber an eine Frau vergeben wird, die nicht so auffällig ihre religiöse oder kulturelle "Tradition“ lebt.


Wenn diese "moderne Gesellschaft" nicht nur durch Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit auffällt, sich, in besagter Debatte, auch gelegentlich selber zu befragen und hinterfragen wagt, kann ich der ganzen Sache auch positive Aspekte abgewinnen. Aber wenn ich die Frauen, wenn sie ein Kopftuch tragen, pauschal über einen Kamm schere, ihnen alle möglichen Absichten unterstelle und sie als "rückständig" (der Fortschrittsglaube ist halt auch nur ein Glaube) hinstelle, dann hat das, meiner Meinung nach, relativ wenig mit den Werten zu tun, auf die man sich hierzulande gerne beruft.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
26.04.2017 18:34 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Pallas Athene Pallas Athene ist weiblich
Professor/in


Dabei seit: 03.02.2009
Beiträge: 953

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:

Wenn diese "moderne Gesellschaft" nicht nur durch Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit auffällt, sich, in besagter Debatte, auch gelegentlich selber zu befragen und hinterfragen wagt, kann ich der ganzen Sache auch positive Aspekte abgewinnen. Aber wenn ich die Frauen, wenn sie ein Kopftuch tragen, pauschal über einen Kamm schere, ihnen alle möglichen Absichten unterstelle und sie als "rückständig" (der Fortschrittsglaube ist halt auch nur ein Glaube) hinstelle, dann hat das, meiner Meinung nach, relativ wenig mit den Werten zu tun, auf die man sich hierzulande gerne beruft.


Es ist dir bestimmt aufgefallen, dass ich mich nicht auf Werte, sondern auf Errungenschaften berufe, die Frauen im Westen erreicht haben. Ein Kopftuch an sich kann durchaus praktisch sein. Wie schon erwähnt, als bed hair days- Ausweg, Regenschutz usw finde ich es auch positiv, hat aber nichts mit jener speziell muslimischen „vorschriftsmäßigen“ Art zu tun, die eine Religion vorschreibt als Erkennungsmerkmal, wohin man gehört und vor allem, wohin frau nicht gehört. Wenn bei uns ein paar Strähnen hervorlugen , geht keine religiöse Welt unter. Ich unterstelle Muslimas eine spezielle antiwestliche Rückständigkeit, die sich sichtlich im Tragen des Kopftuches manifestiert. Wesentlich fortschrittlicher geben sie sich im Umgang mit so unislamischen Dingen wie Jeans, T-Shirts und Handys.

__________________
Atheismus ist frei von Religionssek(k)(t)iererei
26.04.2017 19:52 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Friedensreich Friedensreich ist männlich
Dozent/in


Dabei seit: 18.08.2008
Beiträge: 766
Herkunft: Wien

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Du brauchst nur in den Iran zu schauen. Da laufen die Frauen auch mit Kopftuch. Aber über all versuchen sie, vor allem die Jungen, ihre Haare herzuzeigen. Natürlich ist es bei den Schiiten etwas anderes. Nicht dass sie liberaler wären.
Hier fällt mir nur ein, dass der "Islam" einiges von den Juden kopiert hat. Hier ist es gläubigen (orthodoxen) Frauen auch verboten die Haare öffentlich zu zeigen. Die haben einen Ausweg gefunden und tragen Perücke. Die eigenen Haare rel. kurz geschnitten und darüber eine Perücke, die ein "Schejtlmacher" anfertigt. Grund: Die Perücke muss koscher sein. Man verwendet dafür Harre fon Jüdinnen, die ihre Haare an den Hersteller der Perücke verkaufen. Auch so kann man rel. Vorschriften umgehen.
Aber vielleicht findet sich eine Islam. Institution wie al-Azhar, die zwingend beweist, dass die Verhüllungsvorschrift eigentlich nur als Prävention für Schäden durch Sonneneinstrahlung und Umweltverschmutzung dient?
27.04.2017 07:47 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von Pallas Athene


Es ist dir bestimmt aufgefallen, dass ich mich nicht auf Werte, sondern auf Errungenschaften berufe, die Frauen im Westen erreicht haben. Ein Kopftuch an sich kann durchaus praktisch sein. Wie schon erwähnt, als bed hair days- Ausweg, Regenschutz usw finde ich es auch positiv, hat aber nichts mit jener speziell muslimischen „vorschriftsmäßigen“ Art zu tun, die eine Religion vorschreibt als Erkennungsmerkmal, wohin man gehört und vor allem, wohin frau nicht gehört. Wenn bei uns ein paar Strähnen hervorlugen , geht keine religiöse Welt unter. Ich unterstelle Muslimas eine spezielle antiwestliche Rückständigkeit, die sich sichtlich im Tragen des Kopftuches manifestiert. Wesentlich fortschrittlicher geben sie sich im Umgang mit so unislamischen Dingen wie Jeans, T-Shirts und Handys.


Wir, also die westliche Welt, mag Jeanshosen tragen und Handys nutzen, aber erringen musste sie diese Dinge und Handlungsweisen nicht. Und wenn du das schon als fortschrittlich hinstellen willst, dann musst du es doch begrüßen, wenn die Muslimas sich, wie die restliche Bevölkerung auch, als modebewusst und "technophil" präsentieren. Wenn man sich, um noch irgendwie aus der Reihe zu tanzen, ein Kopftuch umbinden muss, sollte uns das womöglich zu denken geben. Ich fürchte die kopftuchtragenden Muslimas nicht, ich fürchte, was fast alle Aufklärer, Selbstaufklärer und Aufklärer an sich selbst immer gefürchtet haben, die Blindheit und Einäugigkeit der eigenen Zeit und Epoche gegenüber.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
27.04.2017 09:33 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
landlerin landlerin ist weiblich
Forscher/in


Dabei seit: 18.09.2009
Beiträge: 1.466
Herkunft: NÖ

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Naja...in den Dörfern galten die "Plujins" auch fast als Sünde. Im Winter war es höchstens noch für Mädchen statthaft in weiten pludrigen Schihosen durch den Schnee zu stapfen. Als unsere Mutter in den frühen 1960igern bei der Schneiderin für uns Schwestern für den Schulbesuch in der kälteren Jahreszeit Hosen schneidern hat lassen, hatten diese Knopf und Zipp an der linken Körperseite....und etliche Frauen und Mütter tuschelten..."wie die ihre Menscha umadum renna lasst"...des ghört si net. Nojo, des is jo a a Deitsche...."
Landlerin
27.04.2017 09:55 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von landlerin
Naja...in den Dörfern galten die "Plujins" auch fast als Sünde. Im Winter war es höchstens noch für Mädchen statthaft in weiten pludrigen Schihosen durch den Schnee zu stapfen. Als unsere Mutter in den frühen 1960igern bei der Schneiderin für uns Schwestern für den Schulbesuch in der kälteren Jahreszeit Hosen schneidern hat lassen, hatten diese Knopf und Zipp an der linken Körperseite....und etliche Frauen und Mütter tuschelten..."wie die ihre Menscha umadum renna lasst"...des ghört si net. Nojo, des is jo a a Deitsche...."
Landlerin


Ach ja, hätte ich meine Kinder, was die Kleidung betrifft, so in die Schule geschickt, wie ich ich selbst hab hinmarschieren müssen, hätte man sie auch ausgelacht.
Dass wir inzwischen eine Mode haben, weil die Kleidung, trotz aller Versuche der Billighersteller, einfach zu lange hält, mag ich mir nicht als vernünftig einreden.

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
27.04.2017 10:32 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
BlackWiddow BlackWiddow ist weiblich
Moderator


images/avatars/avatar-107.gif

Dabei seit: 06.12.2008
Beiträge: 2.622
Herkunft: Weinvietel

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Ramon in welchem Jahrhundert bist du stecken geblieben? Warst du schon so lange nicht mehr auf der Straße um zu sehen, was sich dort abspielt? Wenn in deinem Habitat alte Witwen mit Mantillas herumrennen, dann schau mal wenigstens beim Fenster raus Kopfpatsch

__________________

Alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht. J.-W. v. Goethe, FAUST I (nach einem Buddha-Zitat)
27.04.2017 14:42 Offline | EMail | suchen | Freundesliste | Portal
Ramon Ramon ist männlich
Normaler Mensch


images/avatars/avatar-103.jpeg

Dabei seit: 23.11.2008
Beiträge: 6.473
Herkunft: Niederbayern

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von BlackWiddow
Ramon in welchem Jahrhundert bist du stecken geblieben? Warst du schon so lange nicht mehr auf der Straße um zu sehen, was sich dort abspielt? Wenn in deinem Habitat alte Witwen mit Mantillas herumrennen, dann schau mal wenigstens beim Fenster raus Kopfpatsch


Das trau ich mich nicht mehr, weil diese elenden Muslimschlampen, die sich selbst noch die Arschbacken rot anmalen, um mich und meine Familie in Unruhe versetzen zu können, alle "klassischen Kopftücher" aufgekauft haben. Schließlich ist der Anteil der Muslime in Deutschland inzwischen schon bei besorgniserregenden 4,5 Millionen (ungefähr 5,7 Prozent der Gesamtbevölkerung) angekommen, und wenn das so weitergeht, dann kommt es noch dahin, dass so eine räudige Hündin, die insgeheim DIE WELTHERRSCHAFT anstrebt, sich an mich heranmacht, um mir meinen germanischen Samen zu rauben. Ich weiß wirklich nicht, ob ich noch lange werde standhalten können. AHHHHH!!! Sie kom.......................... durchs Fens.............................

__________________
Reichsgaragenordnung (Präambel): "Die Förderung der Motorisierung ist das vom Führer und Reichskanzler gewiesene Ziel."


__________________
Auszeichnungen:
Poster der Woche Poster des Monats
28.04.2017 14:30 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Pallas Athene Pallas Athene ist weiblich
Professor/in


Dabei seit: 03.02.2009
Beiträge: 953

antworten | zitieren | ändern | melden       TOP

Zitat:
Original von Ramon
Zitat:
Original von BlackWiddow
Ramon in welchem Jahrhundert bist du stecken geblieben? Warst du schon so lange nicht mehr auf der Straße um zu sehen, was sich dort abspielt? Wenn in deinem Habitat alte Witwen mit Mantillas herumrennen, dann schau mal wenigstens beim Fenster raus Kopfpatsch


Das trau ich mich nicht mehr, weil diese elenden Muslimschlampen, die sich selbst noch die Arschbacken rot anmalen, um mich und meine Familie in Unruhe versetzen zu können, alle "klassischen Kopftücher" aufgekauft haben. Schließlich ist der Anteil der Muslime in Deutschland inzwischen schon bei besorgniserregenden 4,5 Millionen (ungefähr 5,7 Prozent der Gesamtbevölkerung) angekommen, und wenn das so weitergeht, dann kommt es noch dahin, dass so eine räudige Hündin, die insgeheim DIE WELTHERRSCHAFT anstrebt, sich an mich heranmacht, um mir meinen germanischen Samen zu rauben. Ich weiß wirklich nicht, ob ich noch lange werde standhalten können. AHHHHH!!! Sie kom.......................... durchs Fens.............................


... schreckliche Situation, wenn man an die möglichen unerwünschten Folgen denkt, die Boris Becker nach ähnlicher Ausweglosigkeit in enger Kammer nach 9 Monaten ereilten!; da du nun schon so tief in der Bredouille steckst, dir wohl bald nebst Fenstern auch die Türen eingerannt werden, du sozusagen mit dem Rücken zur Wand stehst- ein Ratschlag an den wackeren Germanen: vermeide das Standhalten!, lass es nicht (dazu)kommen ! Gutes Gelingen, ich drück dir die Daumen!

__________________
Atheismus ist frei von Religionssek(k)(t)iererei
28.04.2017 15:34 Offline | suchen | Freundesliste | Portal
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema | Antworten
Freidenker Community » Religionen, Ideologien und anderes Irrationales » Allgemeine Religionsthemen » Wozu tragen einige Muslima ein Kopftuch?

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH | Impressum